Anwendung

Biolit Fein plus

Gülle: 30-40kg je m3 Gülle = 3-3 Tonnen auf 100m3 Gülle
Einstreu: 0,5 kg/GVE/Tag (bei Rindern ca. 1-2 Metallschaufel je Woche und Liegebox)
Schweinehaltung: Über den Spalten verteilen, möglichst tgl. ca. 100-200gr /m3
Gemüsebau: 200-400 gr je m3, leicht einarbeiten
Hühnerstall: als Vogelbad (ca. 25kg je Wanne 80x120cm) oder zur Stallhygiene.
Ackerbau: Einsatz möglich, ca. 1to / ha. Starke Staubentwicklung.

Biolit Ultrafein plus

Zur Blattbehandlung. Grundsätzliche Empfehlung = 3-4 kg/ha - 3-4 Anwendungen je Vegetationsperiode

So früh wie möglich mit der ersten Gabe starten, kann beim üblichen Pflanzenschutz mitlaufen (also bei Insektizidgabe, Fungizidgabe und auch bei Herbizidgabe)

Weizen/Getreide: 2-4 kg / ha aufsteigend anwenden.
Kartoffel: 3-4 kg / ha aufsteigend anwenden UND so früh wie möglich die erste Gabe.
Zuckerrübe: 3-5 kg / ha aufsteigend anwenden UND so früh wie möglich die erste Gabe.
Gemüse: 2-4 kg /ha
Obstbau: 2-4 kg/ha
Weinbau: 2-4 kg/ha
Hopfen: 3-7 kg/ha

Sandilit Vulkansand

Grünland: Sandilit medium Körnung 0-2 mm, 3-5 to/ha
Grünland mit Engerlingen: Sandilit medium Körnung 0-2 mm, 10 to/ha
Im Grünland genügt die oberflächliche Ausbringung. Regenw

Anwendung nach Themen

Im Stall (BIOLIT Fein plus)
Biolit Fein plus ist wegen seiner Feinheit und den Mikroorganismen sehr gut als Einstreu und zur Behandlung von Gülle geeignet. Als Einstreu nehmen Sie bitte ca 0,5 kg je GVE/Tag.GüllebehandlungBiolit Fein plus sinkt in der Gülle nicht ab, bindet Stickstoff (bindet Geruch), Schwimmdecken lösen sich auf, die Gülle wird homogener und flüssiger, Wasserzugaben können entfallen. Zugleich wird das Milieu der Gülle von Fäulnis in Rotte überführt und daher pflanzenverträglich. 30-40 kg Biolit werden je Kubikmeter in die Güllegrube aus dem Silozug eingeblasen. Nach ca. 3 Wochen hat die Mikrobiologie die Gülle veredelt und kann ausgebracht werden. Einblasen ist ab halbvoller Güllegrube möglich. Fragen Sie uns nach Details.

Hühner
Sandilit medium Vulkansand als Vogelbad. 25 kg genügen für eine Fläche von 120 x 80 cm. Wöchentlicher Wechsel, bei besonderer Verschmutzung auch häufiger. Überdosierung ausgeschlossen.

Biogas
1% Biolit Fein plus (in Bezug auf die Trockenmasse) in die Fütterung geben. Die Mineralien verbessern die Aktivität der Mikroorganismen in jeder Stufe einer Biogasanlage und erhöhen damit die Ausbeute. Ergänzend sollte auch eine Zugabe bei den Gärresten erfolgen. 9-10 kg Biolit Fein plus je Kubikmeter Gärrest. Es sollten mind. 7-10 Tage Abstand bis zur Ausbringung bestehen. Die angegebenen Mengen nicht überschreiten.

Grünland
Variante 1: Wir empfehlen die Ausbringung von biolitbehandelter Gülle mit 10-12 m3/ha.

Variante 2: Sandilit medium Vulkansand mit 3-5 to/ha mit dem Streuer ausbringen im Herbst oder Frühling.

Variante 3: Biolit fein plus mit dem Streuer ausbringen (1to/ha), das staubt aber stark.

Ackerbau
Im Frühling oder Herbst 3-5 to/ha Sandilit medium oder Sandilit grob Vulkansand ausbringen oder biolitbehandelte Gülle (Mais 40m3/ha, am besten in 2 Gaben a 20m3/ha)In der Vegetationsperiode: Blattbehandlung mit Biolit Ultrafein plus, auch in Kombi mit dem üblichen Pflanzenschutz möglich. Dabei 3-5 kg/ha Ultrafein mit der bei Ihnen üblichen Wassermenge. 3-4 Anwendungen. Sehr gut bei Raps, Zuckerrübe, Weizen, Mais, Kartoffel, auch Sonderkulturen wie Miscanthus, Sorghum, Erbse, etc.

Gemüse / Garten
Biolit Fein plus eignet sich überall im Gemüsebau und im Garten. 200 gr/m2 gelten als Standarddosierung, Starkzehrerbenötigen 300-400 gr/m2. Alternative: Sandilit medium Vulkansand 300-500gr/m2, leicht einarbeiten. Ausbringung Frühjahr oder Herbst jährlich je 1x. Strukturarme Böden 5 to/ha. Gut strukturierte Böden eher 3 to/ha.  Blattspritzung mit Biolit Ultrafein plus (1 Eßlöffel je Liter Spritzbrühe).

Obstbau, Weinbau,Hopfenbau
Folgendes Vorgehen hat sich bewährt: Im Frühling oder Herbst 3-5 to/ha Sandilit medium Vulkansand zur Bodenverbesserung ausbringen. In der Vegetationsperiode: Mit Biolit Ultrafein plus über Blatt behandeln: 3-5 kg/ha mit der bei Ihnen üblichen Wassermenge. Hopfen bis 7 kg/ha. Kombi mit dem üblichen Pflanzenschutz ist möglich. 3-4 Anwendungen. Das Ultrafein lagert sich nicht ab und verstopft nicht die Düsen, es klebt auch nicht. Wirklich stressfreie Anwendung.

Forst
Biolit dient der Kompensationskalkung. Der pH-Wert steigt, die bessere Mineralversorgung der Waldböden macht die Bäume widerstandsfähiger gegen den Käfer. Dosis ca 1-2 to/ha Sandilit medium Vulkansand oder 1 to/ha Vulkangesteinsmehl Klassik.

Hopfen
Blattspritzung mit Biolit Ultrafein plus3-5 kg/ha mit der bei Ihnen üblichen Wassermenge, bei Hopfen bis 7 kg/ha möglich. Kombi mit dem üblichen Pflanzenschutz ist möglich. 3-4 Anwendungen. Das Ultrafein lagert sich nicht ab und verstopft nicht die Düsen, es klebt auch nicht. Wirklich stressfreie Anwendung.

NEU - Blattspritzung mit Leonardit - exclusiv nur bei Biolit erhältlich
(wasserlösliches Granulat, exklusiv bei BIOLIT):NUR 300gr Granulat je Hektar erforderlich. Das Granulat in warmem Wasser auflösen, schütteln und in die Spritzbrühe (ideal Biolit Ultrafein plus reingeben). Diese Kombi ist auf dem Blatt top, da Silicium (aus dem BIOLIT) PLUS die Huminsäuren aus dem Leonardit die Abwehrkraft der Pflanze bestmöglich schützen. NEU -

Mehr Infos: Peter Gockel
Telefon: +49 0172-7975690

Homepage √úbersetzung

BIO-LIT macht Boden fit.